Herzlich Willkommen auf der Homepage der SPD-Rüttenscheid

Als einer der größten Ortsvereine der Stadt sind unsere Themenschwerpunkte breit gefächert. Vorne an stehen die Belange unseres Stadtteils und des Bezirkes, aber auch Kommunal-, Landes- und Bundespolitik werden bei uns thematisiert und aktiv mitgestaltet. Wir sehen uns als offenen Ortsverein und laden jede Bürgerin und jeden Bürger herzlich ein, sich aktiv zu beteiligen und das Gespräch mit uns zu suchen. Sie sind herzlich eingeladen, unverbindlich unsere regelmäßigen Treffen am Donnerstag zu besuchen oder Ihr Anliegen über unser Kontaktformular an uns zu senden. Unter http://www.spd.de/aktuelles/ finden Sie darüber hinaus zahlreiche Informationen über aktuelle Themen unseres Landes.

Ihr Vorstand vom SPD Ortsverein Rüttenscheid

 

27.03.2017 in Veranstaltungen

Janine Laupenmühlen zu Gast in Rüttenscheid

 

SPD-Landtagskandidatin für den Essener Süden steht Rede und Antwort

Die SPD-Landtagskandidatin für den Essener Süden, Janine Laupenmühlen, steht beim nächsten Stammtisch des SPD-Ortsvereins Rüttenscheid Rede und Antwort. Bei dem offenen Stammtisch haben auch die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, Janine Laupenmühlen kennen zu lernen und mit ihr ins Gespräch zu kommen. "Der persönliche Austausch mit den Menschen im Wahlkreis ist mir sehr wichtig. Mein Anspruch an mich ist dabei: Zuhören, verstehen, ins Gespräch kommen und die Bedürfnisse der Menschen in aktive Politik umzusetzen", so Janine Laupenmühlen.

Der Stammtisch findet am Donnerstag, 30. März ab 20.00 Uhr statt.
Die Kandidatin wird um 20:30 Uhr erwartet.

Janine Laupenmühlen ist seit 2005 Ratsfrau für den Stadtteil Überruhr und Vorsitzende des Schulausschusses. Beruflich ist sie als Lehrerin und in der Lehrerausbildung tätig. Dementsprechend sieht sie auch die Schwerpunkte ihrer Arbeit als Abgeordnete im Landtag in der Bildungspolitik. Darüber hinaus möchte sie sich unter anderem intensiv in den Bereich der Kommunalfinanzen einbringen, um weiter daran zu arbeiten, den Kommunen dauerhaft ihre Handlungsfähigkeit zurückzugeben.

30.11.2016 in Kommunalpolitik

Pressemitteilung: Verkehre in Rüttenscheid intelligent lenken

 

„Linksabbieger an der Einmündung Wittekind-/Wittenbergstraße überfällig“

Rüttenscheid.  Mit der Realisierung der planerischen Entwicklung mehrerer ehemaliger Gewerbeflächen im südlichen Rüttenscheid ist eine weitere Verschärfung der angespannten, von vielen Rüttenscheidern sogar als Zumutung empfundenen, verkehrlichen Situation zu erwarten. Die SPD Rüttenscheid sieht vor allem für den Bereich Walpurgis- / Wittekind- / Ursulastraße akuten Handlungsbedarf.

Um den zu erwartenden Baustellenverkehren eine gute An- und Abflussmöglichkeit zu bieten und so die Verkehre von der Veronikastraße und anderen Nebenstraßen fernzuhalten, fordert die SPD Rüttenscheid die Erstellung eines Linksabbiegers von der Wittekindstraße in die Wittenbergstraße noch vor Beginn der Baumaßnahmen.

Aus unserer Sicht sollte nach Fertigstellung der Neubauten die Durchfahrung der Walpurgisstraße unterbunden werden, um unerwünschte Schleich- und Durchgangsverkehre zu verhindern. Beide Maßnahmen zusammen würden nicht nur die Verkehre auf die Hauptstraßen lenken und die Kreuzung Müller-Breslau- / Paulinen- / Franziskastraße entlasten, sondern sie würden auch der Verkehrssicherheit dienen, was auch der geplanten Kita auf dem ehemaligen Holz-Conrad-Gelände zugute käme.

Der Vorsitzende der SPD Rüttenscheid, Ingo Lingenberg: „Wir wollen den zu erwartenden Baustellenverkehr in der Walpurgisstrasse nicht durch die eh schon stark frequentierte Veronikastraße abfließen lassen. Der weiteren Möglichkeit, den Baustellenverkehr über die Wittekindstraße/Rüttenscheider Straße an- und abfließen zu lassen, sollte die Alternative eines Linksabbiegers an der Wittekind-/Wittenbergstraße geboten werden.“

Christina von Jaminet, Mitglied der BV II: „Prinzipiell sollte darüber nachgedacht werden, sämtlichen Baustellenverkehr über die Wittenbergstraße abzuwickeln, um die Belastung der Bewohner während der Baumaßnahmen möglichst gering zu halten. Darüber hinaus ist der Linksabbieger an dieser Stelle ohnehin seit Jahren überfällig. Mit der Schaffung des Linksabbiegers kann vorhandener Verkehr in den Nebenstraßen in Zukunft reduziert werden.“

 

05.04.2016 in Ortsverein

Kostenlose Sozialberatung in Rüttenscheid

 

Auf Initiative der AWO und der SPD-Rüttenscheid wird im Gemeinschaftsraum der AWO in der Erna-Loos Seniorenwohnanlage, Franziskastraße 12, ab Donnerstag den 31.3.2016, eine kostenlose Sozialberatung angeboten. Beratungsstunden sind jeden Donnerstag von 14:00-16:00 Uhr. Viele Fragen um Hartz IV und allen anderen Problem und fragwürdigen Bescheide der Sozialbehörden können dort gestellt werden. Es wird gebeten, immer die betreffenden Bescheide mitzubringen.

 

Die Beratung findet durch das erfahrene Team des Vereins „Sozialberatung Essen e.V.“ statt, der seine Beratung an sieben weiteren Standorten in Essen anbietet. (http://www.sozialberatung-essen.de/). 

Das Seniorenheim ist zentral in Rüttenscheid gelegen und bequem über die Haltestelle Martinstraße zu erreichen. 

 

Die Initiative für diese Beratung ging vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Peters aus. „Vor einigen Wochen habe ich den Andreas Overesch aus dem Vorstand des Vereins gefragt, ob er sich eine solche Beratung auch für Rüttenscheid vorstellen könnte. Ich freue mich, dass sie jetzt eingerichtet wird.“

 

Die stellvertretende Vorsitzende der AWO-Rüttenscheid Ingrid Wißkirchen: „Wir von der AWO kennen die sozialen Probleme in Rüttenscheid. Es gibt hier mehr arme Rentner und Hartz IV Empfänger als in anderen Teilen von Essen geglaubt wird. Unser Vorstand ist davon überzeugt, dass diese Sozialberatung gut angenommen wird.“

15.02.2016 in Ortsverein

Presseinformation, 15.2.2016

 

Rüttenscheid leistet seinen Beitrag zur ausgewogenen Verteilung der Flüchtlinge in unserer Stadt

 

Zur Flüchtlingsunterkunft auf dem Messeparkplatz P3

Wie uns aus Informationen der SPD-Fraktion und aus der Presse bekannt wurde, ist der Messeparkplatz P3, das leere Parkplatzdreieck vor der Polizeiwache Norbertstraße, als ein weiterer Standort für eine Flüchtlingsunterkunft ausgesucht worden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird dort ein Übergangsheim für etwa 200 Personen aufgebaut.

 

Für die SPD in Rüttenscheid ist klar, dass auch unser Stadtteil seinen Beitrag zu einer ausgewogenen Verteilung der Flüchtlinge leisten muss.

Wir fordern von der Stadtverwaltung eine frühzeitige und ausführliche Bürgerinformation bezüglich der Unterkunft und erwarten, dass sich Mitglieder der Stadtspitze den Fragen der Bürger stellen.

 

„Es ist für uns Sozialdemokraten eine Selbstverständlichkeit, dass Menschen, die sich auf unserer Türschwelle befinden und in Not sind, geholfen werden muss. Dieses Hilfegebot gilt, gleichgültig, wie man zu der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung steht. Es kann in seiner Umsetzung jedoch nur dann erfolgreich sein, wenn man die betroffenen Anwohner von Anfang an mit ins Boot holt.“ so Tobias Peters, der Ortsvereinsvorsitzende der SPD in Rüttenscheid.

 

Die SPD in Rüttenscheid regt deshalb die Gründung eines runden Tisches aller Rüttenscheider Institutionen an.

Ziel eines solchen Tisches muss eine vernünftige Betreuung der Flüchtlinge sein, damit die Probleme, die in anderen Notunterkünften vorgekommen sind, gar nicht erst entstehen.

12.09.2014 in Ortsverein

Zukunft des Vereins für Gesundheitssport und Sporttherapie (VGSU) sichern!

 

SPD Rüttenscheid stellt Antrag zum Parteitag am Samstag den 13.9.2014.

 

Der Antragstext:

 

Antrag:

Der VGSU ist mit über 2000 Mitglieder der größte Reha-Sportverein in NRW und wurde für seine Arbeit im Behindertensport ausgezeichnet. 

Mit seinen Arbeitsschwerpunkten Rehabilitationsport mit Kindern und Jugendlichen und dem Behindertensport ergänzt er das Sportangebot unserer Stadt in einem wichtigen Bereich. Durch den anstehenden Verkauf des Geländes der alten Pädagogischen Hochschule kann der Verein in eine existenzielle Krise geraten. 

 

Die SPD Essen fordert daher den Oberbürgermeister, die Stadtratsfraktion und ihre Landtags- und Bundestagsabgeordneten auf, das ihnen Mögliche zum Erhalt des VGSU am Standort Henri-Dunant-Str. zu tun. 

 

Eine mögliche Lösung des Problems wäre ein Überbrückungskredit bis der Verein die fehlenden Gelder gesammelt hat. Eine andere mögliche Lösung wäre eine Vermittlung zwischen Investor und Verein, mit etwaigen Rückzug des Gebotes des Investors oder einer anderen einvernehmlichen Lösung.

 

Alle Termine öffnen.

27.04.2017, 19:30 Uhr Stammtisch / BVII

29.04.2017, 09:30 Uhr - 12:30 Uhr Wahlkampfstand

06.05.2017, 09:30 Uhr - 12:30 Uhr Wahlkampfstand