Zukunft des Vereins für Gesundheitssport und Sporttherapie (VGSU) sichern!

Veröffentlicht am 12.09.2014 in Ortsverein

SPD Rüttenscheid stellt Antrag zum Parteitag am Samstag den 13.9.2014.

 

Der Antragstext:

 

Antrag:

Der VGSU ist mit über 2000 Mitglieder der größte Reha-Sportverein in NRW und wurde für seine Arbeit im Behindertensport ausgezeichnet. 

Mit seinen Arbeitsschwerpunkten Rehabilitationsport mit Kindern und Jugendlichen und dem Behindertensport ergänzt er das Sportangebot unserer Stadt in einem wichtigen Bereich. Durch den anstehenden Verkauf des Geländes der alten Pädagogischen Hochschule kann der Verein in eine existenzielle Krise geraten. 

 

Die SPD Essen fordert daher den Oberbürgermeister, die Stadtratsfraktion und ihre Landtags- und Bundestagsabgeordneten auf, das ihnen Mögliche zum Erhalt des VGSU am Standort Henri-Dunant-Str. zu tun. 

 

Eine mögliche Lösung des Problems wäre ein Überbrückungskredit bis der Verein die fehlenden Gelder gesammelt hat. Eine andere mögliche Lösung wäre eine Vermittlung zwischen Investor und Verein, mit etwaigen Rückzug des Gebotes des Investors oder einer anderen einvernehmlichen Lösung.

 

Begründung:

 

1. Der Verein

Der Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie an der Universität Duisburg-Essen e.V. (VGSU) wurde vor 25 Jahren von Medizinern und Sportpädagogen mit dem Ziel gegründet, Möglichkeiten der Gesundheitsförderung im Bereich der Rehabilitation mit Mittel der Bewegung wie des Sports und der Entspannung zu initiieren.

Heute hat der Verein mehr als 2000 Mitglieder. Rund 2500 Menschen nehmen an den Angeboten des Hauptstandorts Henri-Dunant-Straße und den Nebenstellen in Kettwig und Altenessen teil. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Vereins ist der Rehabilitationsport mit Kindern und Jugendlichen und der Behindertensport. Für seine vorbildliche Arbeit in Bereich des Behindertensports mit Senioren wurde er 2008 vom Land NRW ausgezeichnet.

 

Als größter Reha-Sportverein des Landes NRW ist das Angebot ein wichtiger Bestandteil des Sportangebots unsere Stadt. Ein Aus des Vereins würde für viele Menschen dieser Stadt eine nachhaltige Verschlechterung ihrer Lebensqualität bedeuten.

 

2. Das Problem

Die hauptsächliche Sportstätte des Vereins sind die Schwimm- und Sporthalle der alten Pädagogischen Hochschule an der Henri-Dunant-Str. Ohne diese Sportstätte in Größe von ca. 3000 qm kann der Verein seine Leistungen nicht erbringen. Eine gleichwertige Sportstätte gibt es nicht in der Stadt.

 

Das Gelände der Hochschule in Größe von ca. 3 Hektar ist Eigentum des Landes, wurde aber in diesem Jahr im Bieterverfahren zum Verkauf ausgeschrieben. Das Verfahren ist abgeschlossen. 

 

Sofortiges Handeln ist aus unserer Sicht erforderlich, da die Vertragsunterzeichnung Ende dieses Monats erfolgt. 

 

Der VGSU hatte auf das Gelände der Sportstätten mitgeboten, wurde aber vom Käufer des Gesamtgeländes um 135.000,- Euro überboten. 

Da der Verein ein Vorkaufsrecht auf die Sportstätte besitzt, kann er dennoch Schwimm- und Sporthalle kaufen, wenn er die fehlenden 135.000,- Euro bis Ende September aufbringt.

 

Eine kurzfristig organisierte Spendenaktion innerhalb der Mitgliedschaft des Vereins hat nach Aussagen des Vereinsvorsitzenden Jürgen Schmagold bereits ca. 15.000,- Euro erbracht. Angesichts der Kürze der Zeit bis zur Vertragsunterzeichnung ist es allerdings illusorisch mehr Spenden zu erwarten.

 

Alle Termine öffnen.

21.09.2017, 20:00 Uhr Vorstandssitzung

23.09.2017, 10:00 Uhr Wahlkampfstand

24.09.2017 Bundestagswahl