Herzlich Willkommen auf der Homepage der SPD-Rüttenscheid

Als einer der größten Ortsvereine der Stadt sind unsere Themenschwerpunkte breit gefächert. Vorne an stehen die Belange unseres Stadtteils und des Bezirkes, aber auch Kommunal-, Landes- und Bundespolitik werden bei uns thematisiert und aktiv mitgestaltet. Wir sehen uns als offenen Ortsverein und laden jede Bürgerin und jeden Bürger herzlich ein, sich aktiv zu beteiligen und das Gespräch mit uns zu suchen. Sie sind herzlich eingeladen, unverbindlich unsere regelmäßigen Treffen am Mittwoch zu besuchen oder Ihr Anliegen über unser Kontaktformular an uns zu senden. Unter http://www.spd.de/aktuelles/ finden Sie darüber hinaus zahlreiche Informationen über aktuelle Themen unseres Landes.

Ihr Vorstand vom SPD Ortsverein Rüttenscheid

 

25.10.2018 in Arbeitsgemeinschaften

Diskussionsabend zu frauenpolitischen Themen

 

Bei unseren bisherigen Stammtischen haben wir in Kneipenatmosphäre über kommunalpolitische Themen, Arbeit im digitalen Zeitalter und Quartiersentwicklung gesprochen. Im November wollen wir uns mit frauenpolitischen Themen beschäftigen und werden zu unserem nächsten Stammtisch in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen einladen.

Wir freuen uns über eine angeregte Diskussion!

Stammtisch der SPD Rüttenscheid: AsF meets Rü
Mittwoch, 14. November 2018
19:30 Uhr im Gin & Jagger (Rüttenscheider Straße 181)

10.09.2018 in Ortsverein

Mitgliederversammlung mit Worldcafé

 

Rüttenscheid ist ein wachsendes Quartier mit vielen bunten Facetten. Das macht unseren Stadtteil zwar besonders lebens- und liebenswert, bringt aber auch besondere Herausforderungen mit sich: Verstopfte Straßen, fehlender Wohnraum und Verdrängungseffekte sind nur einige der Punkte, auf die uns Bürgerinnen und Bürger immer wieder ansprechen.

 

All dies möchten wir gemeinsam mit euch diskutieren. Rainer Wienke, Fachbereichsleiter beim Amt für Straßen und Verkehr, wird die Mitgliederversammlung mit einem Inputreferat einleiten. Danach werden wir im World Café an verschiedenen Gruppentischen über Themen aus den Bereichen Verkehr und Wohnen diskutieren.

 

Wir freuen uns, wenn du dabei bist und deine Ideen bei uns einbringst.

 

 

World Café
Mitgliederversammlung am 9. Oktober 2018

 

Worum geht es?

 

Bei einem World Café sitzt man an Gruppentischen zusammen, um über wichtige Themen zu sprechen und miteinander zu diskutieren. An jedem Tisch gibt es eine*n Gastgeber*in sowie Gäste, die ein Thema diskutieren. Die Ergebnisse werden auf Tischplakaten dokumentiert. Nach den einzelnen Gesprächsrunden, die von den Gastgeber*innen geleitet und moderiert werden, wandren die Gäste zum nächsten Tisch, um sich dort mit einem anderen Thema auseinanderzusetzen.

 

 

Warum ist das wichtig?

 

Man kann in einer kleineren Gruppe als sonst üblich in angenehmer Atmosphäre seine Gedanken äußern, den anderen zuhören und miteinander diskutieren. Man verzettelt sich nicht, weil man ein großes Thema in Unterthemen diskutieren kann.

Im Anschluss an die vier Diskussionrunden werden die Ergebnisse mithilfe der beschriebenen Tischdecken kurz präsentiert. Ideen, Anregungen und Fragen können für die weitere politische Arbeit im Ortsverein, Unterbezirk usw. verwendet werden.

08.06.2018 in Arbeit und Wirtschaft

Arbeit 4.0 - Zukunft der Arbeit

 

06.05.2018 in Ortsverein

Mitdiskutieren erwünscht!

 

19.12.2017 in Gesellschaft

Ein Stolperstein zum Gedenken an Alfred Hitz

 
Julia Klewin und der Vorsitzende der SPD Essen Thomas Kutschaty, MdL vor dem Stolperstein zum Gedenken an Alfred Hitz

In Gedenken an den Sozialdemokraten Alfred Hitz wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus auf der Vöcklinghauser Straße 15 ein Stolperstein verlegt. Neben diesem wurden im Essener Stadtgebiet auf Initiative der SPD Essen und in Kooperation mit dem Historischen Verein insgesamt sieben Stolpersteine eingeweiht, um an all jenen zu gedenken, die dem Terror des Naziregimes durch Deportation, Folter und Ermordung zum Opfer gefallen sind.

Unter dem Motto „Der Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“ erinnert der Künstler Gunter Demnig an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem zuletzt selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Somit erinnert jeder Stolperstein an einen Menschen, der im deutschen Namen ermordet wurde.

Eingeweiht wurde der Stolperstein für Alfred Hitz von dem Vorsitzenden der Essener SPD Thomas Kutschaty und Julia Klewin, die für die SPD Rüttenscheid den ermordeten Sozialdemokraten in einer Rede würdigte. „Dieses Jahr feiert die SPD ihr 150-jähriges Jubiläum. Dass dies aber nicht nur ein Anlass zum Feiern ist, sondern auch zum Gedenken an all jene, die im Widerstand ums Leben gekommen sind, soll mit der heutigen Verlegung des Stolpersteins betont werden“, so Klewin. Geschichten wie die von Alfred HItz seien eine Erinnerung daran, wie wichtig eine gelebte Erinnerungskultur sei.

Alfred Hitz wurde am 21.6.1908 in Essen geboren und wuchs in Duisburg auf. Nachdem er zunächst in der Landwirtschaft tätig war, wurde er später Bergmann auf der Zeche Diergardt-Mevissen. Er war Mitglied der IG Bergbau, der SPD und des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold. Nach der Machtergreifung Hitlers gehörte Alfred Hitz zum Lesezirkel um Hermann Runge und war im Widerstand aktiv. Hier baute er einen Kurierdienst zwischen den Niederlanden und dem Niederrhein auf, um Schriften gegen die Nationalsozialisten einzuschmuggeln und an die anderen SPD-Mitglieder zu verteilen. Alfred Hitz zog am 21.6.1935 nach seiner Hochzeit mit seiner Frau zurück nach Essen in die damalige Karolinenstraße. Bereits am 24.6.1935 wurde er von der Gestapo verhaftet und im Polizeigefängnis Duisburg gefoltert. Er starb am 4.7.1935 während eines Verhörs im Gefängnis.

Alle Termine öffnen.

28.11.2018, 19:30 Uhr Vorstandssitzung

29.11.2018, 19:30 Uhr Theken-Talk mit Frederick Cordes und Veith Lemmen (Mitglieder im Vorstand der NRWSPD)

SPD AG 60 plus Unterbezirk Essen

http://www.spdag60plusessen.de/